Diese Personen stehen am 14.03.2021 bei der Wahl des Ortsbeirats 6 (Frankfurter Westen) auf der "Grünen"-Liste. Mit Hanneke Heinemann und Thomas Schlimme wird sich ein erfahrenes Spitzenduo für den Ortsbeirat in Frankfurt West bewerben. Zudem gibt es zahlreiche neue engagierte Kandidat*innen:

Dieser Vorschlag wurde bei der Kreismitgliederversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Frankfurt am 28. November 2020 in der Stadthalle Zeilsheim bestätigt.


Gruppenbild der OBR6-Kandidatinnen und Kandidaten.
von links nach rechts: Hanneke Heinemann, Wilhelm Alexander Hützler, Helena Schmitt, Alexander Scheid, Petra Meinhardt, Michael Falk, Tina Zapf, Martin Lemme, Thomas Schlimme, Mehmet Agatay, Frank Wiebe
es fehlen: Angela Hanisch, Beate Schmidt-Dickopf, Frank Rusko und Kirill Gettmann


1. Hanneke Heinemann (Zeilsheim)

Nach Studium in Hessen und Auslandsaufenthalt in Italien, wohne ich seit 1997 im Frankfurter Westen. Ich engagiere seit 2012 bei den Grünen. Seit 2016 bin ich Mitglied im Ortsbeirat 6.

Nach oben


2. Thomas Schlimme (Griesheim)

Ich komme ursprünglich aus der Bürgerinitiativ-Bewegung der 1980er Jahre. Als Sprecher der "Höchster Schnüffler un´ Maagucker" setzte ich mich sich seit 1981 mit den Emissionen und Risiken der damaligen Hoechst AG, heute Industriepark Höchst, auseinander. Inzwischen sind Verkehrswende und Klimaschutz meine Hauptthemen. Ich leite die AG Klima, Umwelt und Verkehr des Kreisverbands der Frankfurter Grünen, bin im Vorstand der Frankfurter Grünen aktiv und bin seit 1989 im Ortsbeirat vertreten.

Nach oben


Profilfoto von Tina zapf

3. Tina Zapf (Sossenheim)

Ich bin geborene Unterfränkin (1991) und Wahl-Frankfurterin: Vor über vier Jahren bin ich zum Studieren (Englische und Spanische Literatur- und Kulturwissenschaft) in die Mainmetropole gezogen und hier geblieben. Beruflich war ich von 2018 bis 2020 bei PRO ASYL e.V. für die Rechte von Geflüchteten in Deutschland und Europa tätig. Seit April 2020 arbeite ich in Mainz für die GRÜNEN in RLP als Pressesprecherin und Referentin für Social Media.

GRÜNE Vita in Stichpunkten:

  • Mitglied bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN seit 2018
  • Mitglied im Kreisvorstand Frankfurt seit Mai 2019
  • Mitglied im Vorstand der Grünen Jugend Frankfurt seit Mai 2019
  • Stadtteilgruppensprecherin der GRÜNEN Frankfurt West seit Oktober 2019
  • Sprecherin der Grünen Jugend Frankfurt seit August 2020

Kontakt: tina.zapf@gruene-frankfurt.de

Nach oben


Profilfoto von Frank Wiebe

4. Frank Wiebe (Unterliederbach)

Ich bin seit 1995 bei den Grünen, weil die Grünen grün sind und weil ich auch grün bin. Besonders am Herzen liegt mir, dass wir es schaffen, eine offene, wirklich freie Gesellschaft zu bewahren oder, soweit sie noch fehlt, zu schaffen. In Frankfurt und überall in Deutschland sollen sich Einwohner, egal woher sie kommen und wie sie aussehen, nicht nur toleriert und respektiert, sondern wirklich zu Hause und zugehörig fühlen.

Mir macht es Mut, dass so viele, gerade auch junge, Parteifreund*innen sich dafür engagieren. Ich habe selber oft in international gemischten Stadtvierteln gelebt und mich dort immer sehr wohl gefühlt: Bahnhofsviertel München, Köln-Kalk, und jetzt in Frankfurt-Höchst.
Ich lebe seit drei Jahren in Frankfurt, bin Sprecher der Stadtteilgruppe West und Teilnehmer der Abeitsgemeinschaften Planen, Bauen, Wohnen und Grüner Kamm (Kommunale Finanzen).

Ich habe zwei erwachsene Kinder, ein Grund mehr, in der Politik die langfristige Perspektive zu sehen.
Kontakt: ffw@posteo.de

Nach oben


Pforilfoto von Helena Schmitt

5. Helena Schmitt (Nied)

Ich bin seit vielen Jahren Wahl-Niederin, verheiratet, Mutter zweier Kinder, von Beruf Lehrerin.
Bei den Grünen bin ich seit 2017, vorher schon Mitarbeit in der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung, und beim BUND schon als Jugendliche engagiert. Seit 2016 bin ich in der Flüchtlingshilfe aktiv. Im Schulamt in Rüsselsheim war ich schon vorher viele Jahre verantwortlich für die schulische Aufnahme von neuzugewanderten Kindern und Jugendlichen und habe hier immer sehr gerne die gesamte Familie beratend bei ihren ersten Schritten in Deutschland unterstützt.
Kulturelle Vielfalt habe ich als Tochter eines Kölners und einer Griechin schon von klein auf mitbekommen. Integration (v.a. schulische Integration) junger wie alter Neuzugewanderter, Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften sind meine besondere Interessenschwerpunkte. Vor allem eine weiterführende Schule für Nied, die allen Nieder Kindern ermöglicht, in Wohnortnähe zur Schule zu gehen, und die das kulturelle Leben von Nied bereichert, ist mein Ziel.

Nach oben


6. Frank Rusko (Nied)

Ich bin verheiratet, Vater, Großvater und gebürtiger Nieder Bub.

Beruflicher Hintergrund: Diplom-Betriebswirt (FH) an der FH Mainz und M.Sc. in Consumer Health Care an der Charité/Berlin. Ich arbeite seit annähernd dreißig Jahren im Industriepark Höchst.

Mich selbst beschreibend würde ich mich als christlich-sozialen Grünen bezeichnen, der überzeugt ist von einer vielfältigen Gesellschaft und gelebter Inklusion. Es ist an uns die Stadt und unsere Stadtteile gemeinsam zu Denken und erlebbar zu machen. Chancengleichheit für alle egal, ob Mann oder Frau, LGBT+ oder nicht, jung oder alt, migrantisch oder bio-deutsch. Wir müssen die Stadt und den Frankfurter Westen in seiner Breite zusammenbringen und Bildungschancen für alle ermöglichen. Es gilt die gläsernen Decken in den Gesellschaften mit städtischer Beteiligung für die Frauen zu durchbrechen. Wer keine Frauen findet, sucht nicht richtig!

Ich kämpfe als Mit-Initiator einer BI in Nied für einen Lern- und Kinderbauernhof am Georgshof inkl. therapeutischem Reiten und für den Erhalt der Gastronomie Niddastrand. Der zweite wichtige Punkt ist für mich die Etablierung eines weiterführenden Schulangebots im Stadtteil Nied. Dafür bin ich schon vor über zwanzig Jahren ebenfalls in einer BI im Stadtteil aktiv gewesen. Neben meinem Engagement im Stadtteil bin ich in der Stadtteilgruppe der Grünen im Frankfurter Westen und der Landesarbeitsgemeinschaft ChristInnen bei den Grünen aktiv.

Nach oben


7. Beate Schmidt-Dickopf (Höchst)

1957 wurde ich in einem kleinen Dorf im Vogelsberg geboren.
Seit  1974 wohne ich in Frankfurt (Griesheim, Nied, Unterliederbach und jetzt in Höchst) bin verheiratet und habe zwei Söhne.
Beruflich habe ich einen Abschluss als "staatl. und ärztlich geprüfte Fachkosmetikerin, einen Abschluss als soziale Betreuerin und eine Weiterbildung zur Ernährungsberaterin.
Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen bin ich seit 2010 und bin seit 2017 Kassenwartin der Stadtteilgruppe West.
Meine politischen Schwerpunkte sind soziale Gerechtigkeit, Gesundheit/Ernährung. Besonders am Herzen liegt mir auch die Stärkung eines vielfältigen kulturellen Lebens im Frankfurter Westen.

Nach oben


Profilfoto von Martin Lemme

8. Martin Lemme (Griesheim)

Ich wurde 1985 in Berlin geboren und lebe seit 2006, mittlerweile mit Frau und zwei Kindern, in Frankfurt Griesheim. Beruflich bin ich als Informatiker in einer Bundesbehörde tätig.
Als ehemaliger aktiver Rennradfahrer in der A-Klasse und Rad-Bundesliga war ich unter anderem dreifacher Hessischer Meister auf der Radrennbahn und bin immernoch viel mit dem Fahrrad unterwegs. Ich hatte mich im Radentscheid eingebracht und versuche bei bei der Rad AG der Bürgervereinigung Höchster Altstadt e.V. mitzuhelfen.
Meine Utopie ist eine durchgängige sichere und baulich getrennte Radwegeverbindung von Unterliederbach über Höchst, Nied, Griesheim in die Innenstadt - zur Entlastung der Wege entlang der Nidda und Main.
Kontakt: m-lemme.gruene<ät>outlook.de

Nach oben


Profilfoto von Petra Meinhardt

9. Petra Meinhardt (Griesheim)

Name: Petra Meinhardt
Geboren: 1960 in Frankfurt
Kontakt: petrameinhardt@arcor.de
Familienstand: verheiratet, zwei Kinder
Beruf und Laufbahn:
Außenhandelskauffrau, Fremdsprachenkorrespondentin
Sachbearbeiterin in einem niederländischen Reedereikontor
Honorarkraft bei der Stiftung Waisenhaus in Frankfurt
Interessen:

  • Politik explizit zu den Themen Klimakrise und Artensterben
  • Mitglied Bündnis 90/Die Grünen seit 2019
  • Mitglied BUND und NABU
  • Langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Vorstand bei 2 Vereinen zum Thema Frauen- und Kinderrechte gewesen (Gründungsmitglied bei einem Verein)
  • Mitglied bei INTEGRA Deutsches Netzwerk zur Überwindung weiblicher Genitalverstümmelung weltweit Medikamente sammeln für einen Verein namens ABN in Burkina Faso

Nach oben


Profilfoto von Wilhelm Alexander Hützler

10. Wilhelm Alexander Hützler (Höchst)

Ich wurde in Frankfurt geboren und bin mit Leib und Seele Frankfurter.
In Höchst habe ich schwimmen gelernt und den Grundstein für zahlreiche sportliche Erfolge auf nationaler Ebene im Schwimmsport gelegt. Meinen Schulabschluss habe ich am Friedrich-Dessauer-Gymnasium/BIKUZ abgelegt und habe eine langjährige Tätigkeit im Event und Hotelbereich hinter mir. Ich habe zudem ein Geomatik Studium und TGA Ingenieur Studium an der Frankfurt University of Applied Sciences absolviert.
Ich bin aktuell in der Gebäude-Leit-Technik/ Instandhaltungs- und Inbetriebnahmemanagement beschäftigt. Bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bin ich seit 2019 Mitglied.

Nach oben


11. Angela Hanisch (Höchst)

Ich wurde 1957 in Frankfurt-Höchst geboren und im Taunus aufgewachsen. Mein Abitur habe ich  1975 am BIKUZ in Frankfurt-Höchst gemacht. Von 1975 bis 1976 studierte ich Architektur an der TU Darmstadt, 1977 bis 1984 Psychologie in Saarbrücken und Frankfurt.
Von 1989 bis 1995 war ich in der Lehrerkooperative e. V. tätig, von 1996 bis 2020 beim Europäischen Kommunalverband Klima-Bündnis e. V. Ich bin Mitglied im Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND). Seit 1993 bin ich Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und seit 1997 Stadtverordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Sport sowie Mitglied im Verkehrsausschuss in Frankfurt.

Nach oben


12. Michael Falk (Schwanheim)

Ich habe elf Jahre meines Berufslebens bei der Lufthansa in der Flugplanung und eine ebenso lange Zeit beim Reisekonzern Thomas Cook verbracht. In beiden Zeiten habe ich vor allem an internationalen Großprojekten mitgewirkt, aber auch Führungsaufgaben in der Linienorganisation wahrgenommen.

In einer beruflichen Auszeit im Jahr 2012 habe ich ein historisches Fachwerkhaus in Schwanheim sanieren  können.

Im Anschluss daran war ich fünf Jahre Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Schwalbach. Neben Konzeptionierung, Planung, Umsetzung und Durchführung dieser hessischen Großveranstaltung ging es hier ganz wesentlich um Impulse für die Stadtentwicklung. Im Zuge dessen habe ich auch ein touristisch geprägtes Regionalkonzept erarbeitet und gemeinsam mit dem Landkreis umgesetzt.

Seit 2019 bin ich als freiberuflicher Betriebswirt tätig, erstelle als Spezialist für Tourismus und Verkehr, Naturtourismus- und Regionalentwicklungskonzepte sowie Naherholungs- und Verkehrskonzepte. Zu Verkehr und Mobilität habe ich seit Jugendzeit eine ausgeprägte Passion zum Schienen- und öffentlichen Nahverkehr.

Ich bin seit Beginn des Jahres 2020 in der Stadtteilgruppe West aktiv und interessiere mich hier, neben anderen Themen vor allem für die Umsetzung der Mobilitätswende in der Frankfurt sowie für langfristige, regionsübergreifende Mobilitätsstrategien und ineinander greifende Lösungsansätze.

Ich wurde 1964 geboren und lebe mit Lebensgefährtin und 14-jähriger Tochter in Schwanheim. Mein 20-jähriger Sohn studiert und wohnt in Darmstadt.

Nach oben


13. Alexander Scheid (Griesheim)

Ich wurde 1975 in Frankfurt geboren und bin im Gallus und Griesheim aufgewachsen und in Nied bzw. Höchst zur Schule gegangen. An der Frankfurt University of Applied Sciences habe ich ein Maschinenbaustudium absolviert und bin seit Anfang 2019 Mitglied bei den Grünen. Ich engagiere mich besonders für die Themen Klimaschutz und Mobilitätswende, bewohne mit meiner Familie Frankfurts erstes Sonnenhaus und bin als Vater von drei Kindern täglich mit dem Lastenrad im Frankfurter Westen unterwegs.

Nach oben


14. Kirill Gettmann (Griesheim)

Nach oben


Profilfoto von Mehmet Agatay

15. Mehmet Agatay (Unterliederbach)

Geboren 1978 in Mardin | verheiratet | 3 Kinder | Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann
Beruf: Dolmetscher für Kurdisch und Türkisch (zur Zeit in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete)

Meine politischen Themen:
Integration | Menschen- und Frauenrechte | Umwelt, Natur- und Artenschutz (Flora und Fauna) | Bekämpfung von strukturellem und institutionellem Rassismus sowie die Bekämpfung von Diskriminierung

Nach oben


URL:https://gruene-frankfurtwest.de/kommunalwahlen-2021/die-gruene-liste-fuer-den-obr6/